Denkmalstag Brandtskapelle
Arm trotz Arbeit
1 + 0 = 1

Spenden und Mitmachen

Teilen macht reich

"Teilen macht reich" - dieser Slogan steht schon seit vielen Jahren für eine zentrale Botschaft des Volksvereins und der Stiftung.

Die Ideen für die Entstehung sind mitgeteilte Ideen, Ideen von Menschen, die die Idee einer gerechten, menschenfreundlicheren Gesellschaft im Kopf und im Herzen haben. Sie wollen Teilhabe für alle Menschen in Kirche und Gesellschaft.

Somit ist es erst einmal das Mit-Tun, das Mit-Teilen, von Ideen, Handlungsansätzen, Aktionen, die Teilhabe, an einem Stück gerechterer Gesellschaft. Wir wollen, dass Menschen dazugehören - Armut und Arbeitslosigkeit sind dabei lebensfeindlich und ausgrenzend.

Also: Teilen macht reich - Gebende und Nehmende - und ALLE werden wieder mehr Teil von Gesellschaft und Kirche.
... und wie gezeigt, es muss nicht Geld sein, es gibt auch ganz viele andere Formen, mit anderen Menschen gelingendes, erfülltes Leben für Benachteiligte und ausgegrenzte Mit-Menschen zu ermöglichen.
Wir nennen die Menschen Freundinnen und Freunde, die mit Ihrem Engagement und / oder durch Geldspenden die Arbeit der Stiftung Volksverein und des Volksvereins unterstützen.

Die Freundinnen und Freunde gehören selbst unverzichtbar mit zu dem Zeichen, das der Volksverein in Gesellschaft und Kirche geben will:

  • ein praktisches Modell, wie die durch hohe Arbeitslosigkeit und Armut verursachte gefährliche Krise der Gesellschaft überwunden werden kann und
  • ein Zeichen, dass die Kirche ihre Bevorzugten unter den gesellschaftlich Benachteiligten finden muss.
  • Sie stehen damit in der Tradition des großen "Volksvereins für das katholische Deutschland" (1890 - 1933), in dem Christen erfolgreich für soziale Reformen stritten.
  • Letztlich engagieren sich die Freundinnen und Freunde für die Zukunftsvision des Evangeliums, für eine Welt, in der ALLEN das LEBEN IN FÜLLE versprochen wird.

Das Herzstück der Finanzierung der Angebote der Stiftung Volksverein sind die Beträge, die Spender der Arbeit zuwenden. Die Angebote werden ausschließlich aus Geld- und Sachspenden finanziert - es erfolgt keinerlei öffentliche Förderung!

Die Spenderinnen und Spender unterstützen die Arbeit und helfen den Raum zu schaffen, um die Angebote für von Arbeitslosigkeit und Armut betroffene Menschen überhaupt erst machen zu können. Sie stehen damit ein für eine Gesellschaft, die teilen kann.

Nach oben

Share